Wieder ein neues Gesicht bei eventsofa!

Hallo zusammen!

Ich bin seit heute die neue Praktikantin bei eventsofa. Mein Name ist Petra, ich werde nächste Woche 23 Jahre alt und komme aus der südlichsten Ecke Baden-Württembergs. Für mein Studium der Kommunikationswissenschaften zog es mich bereits weiter in den Norden, nämlich nach Dresden. Nun befinde ich mich schon im letzten Semester – und kann es kaum erwarten, endlich auch praktische Erfahrungen zu sammeln!

eventsofa Team
Petra auf dem eventsofa

Hier erfährst Du mehr über Petra

eventsofa #SEODay war ein voller Erfolg

Wie müssen SEO-Texte für Eventlocations aussehen? Und was genau heißt SEO überhaupt? Welche Social Media Kanäle sind für Eventlocations ein Muss? Bringt Facebook Werbung eigentlich etwas? Und welche Online-Tools sind sinnvoll für Eventlocations?

Diese und noch mehr Fragen standen beim eventsofa #SEODay für Eventlocations am 3. Juni 2016 in der Kalkscheune ganz oben auf der Agenda. Vor, zwischen und nach den Vorträgen blieb außerdem genügend Zeit für’s Networken und den Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern.

eventsofa #SEODay
Eindrücke vom eventsofa #SEODay

eventsofa #SEODay war ein voller Erfolg weiterlesen

eBook Neuauflage: Erfolgreiches Online-Marketing für Locations

Die 2. Auflage unseres kostenlosen Ratgebers bringt Dich zum Thema „Erfolgreiches Onlinemarketing für Locations“ auf den neuesten Stand. Hier erfährst Du wie Du Deinen Veranstaltungsort online optimal in Szene setzen kannst, damit Veranstalter schneller auf Dich aufmerksam werden.

Das eBook erklärt die verschiedenen Bestandteile des Online-Marketings, und hier lernst Du wie Du die verschiedenen SEO-Tools und Social Media Angebote zu Deinem Vorteil nutzen kannst.

YouTube Imagefilm MS Adler Princess
Marketing-Power von YouTube nutzen: Imagefilm der MS Adler Princess

2. eBook Auflage unseres erfolgreichen Ratgebers jetzt mit Informationen über Instagram und YouTube

Themenübersicht:

  • Du erfährst, wie Du durch SEO und SEM eine gute Platzierung in der Google Suche erreichen kannst
  • SEO-Tools helfen bei der Analyse und Optimierung des Traffics über Google von Backlinks und Keywords
  • Lerne die verschiedenen (kostenfreien) SEO-Tools kennen: von SemRush und WooRank bis zum SISTRIX Sichtbarkeitsindex und Google Analytics
  • Weiterhin erfährst Du, wie Du die einzelnen Social-Media Angebote optimal nutzen kannst: von Klassikern wie Facebook und Google+ bis hin zu Twitter, Pinterest und Instagram
  • Nutze Die Marketing-Power der zweit größten Suchmaschine hinter Google: YouTube!
  • Praktische Tipps helfen Dir die Vorteile von weiteren Online-Kanälen wie Corporate Blog und Newsletter zu nutzen

Wenn Du mehr über erfolgreiches Online Marketing für Locations erfahren möchtest, dann lade Dir hier das kostenlose eBook runter:

Gratis eBook herunterladen

 

Über die Autorinnen des eBooks

Lena Grün und Stefanie Jarantowski sind Experten für Online Marketing bei eventsofa, der deutschlandweiten Location-Plattform. eventsofa hilft Locations dabei, von professionellen Veranstaltern gefunden und gebucht zu werden. eventsofa wurde 2011 von Stefanie Jarantowski gegründet und ist heute vor vier Jahren, am 23. Februar 2012, online gegangen.

Wie Du YouTube für Deine Eventlocation nutzen solltest

Die Videoplattform YouTube verbinden viele immer noch mit lustigen Katzenvideos und viralen Hits. Dabei versteckt sich dahinter tatsächlich ein außerordentlich effektives Marketing-Tool.
Die Website generiert weltweit täglich drei Billionen Klicks und hat sich zur zweitgrößten Suchmaschine hinter Google entwickelt. Mittlerweile hat die Videoplattform Facebook als meistgenutztes soziales Netzwerk in Deutschland überholt.
Das macht YouTube zu einem interessanten und effektiven Marketingmittel.
Im heutigen Blogpost erfährst Du, wie Eventlocations YouTube nutzen können, um Ihren Onlineauftritt zu verbessern und mehr Aufmerksamkeit zu generieren.

Video Marketing für Eventlocations
So kannst Du YouTube für Deine Eventlocation nutzen // Bild via Pexels

 

Hier geht’s zu den Tipps

“Online-Marketing mit Google” von Guido Pelzer & Mirko Düssel – Buchrezension

“Mit SEO und SEA werden Sie gefunden”

"Online-Marketing mit Google - Mit SEO und SEA werden Sie gefunden"
„Online-Marketing mit Google – Mit SEO und SEA werden Sie gefunden“

Das Buch “Online-Marketing mit Google – Mit SEO und SEA werden Sie gefunden” ist erst vor wenigen Monaten im Dezember 2012 in der Erstauflage im Addison-Wesley Verlag erschienen. Es umfasst 276 Seiten und bietet einen Überblick über mögliche SEO- und SEA-Maßnahmen, um die eigene Webseite ideal bei Google zu positionieren.

Die beiden Autoren Guido Pelzer und Mirko Düssel beschäftigen sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Online-Marketing. Guido Pelzer ist Experte im Internetmarketing und arbeitet nebenbei als Autor und Dozent. Herr Pelzer begleitete Google seit der Einführung in Deutschland, war einer der ersten fünf Google-Seminarleiter und ist heute zertifizierter Google-Partner. Mirko Düssel ist als (Marketing-)Berater, Autor und ebenfalls als Dozent tätig. Neben diesem Buch hat er bereits viele weitere Artikel und Bücher zum Thema (Online-)Marketing veröffentlicht.

Online-Marketing bzw. SEM, SEO oder SEA – Was heißt das eigentlich?

Online-Marketing – ein Begriff, der in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat und uns allen permanent über den Weg läuft. Aber was genau bedeutet das eigentlich? Genau damit beschäftigt sich das Buch. Für viele ist Online-Marketing ein separater Teil im Unternehmen. Doch genau das sei das Problem sagen die Autoren. Online-Marketing und Offline-Marketing gehörten zusammen und müssten auch zusammen betrachtet werden. Deshalb setzt das erste Kapitel genau dort an, bei den Grundlagen des Offline-Marketings. Von der Marketing-Definition über die Marktanalyse, die Strategieentwicklung bis zur detaillierten Planung und Umsetzung mit dem Marketing-Mix, denn ohne diese Grundlagen lässt sich auch im Online-Marketing nicht erfolgreich arbeiten. Erst darauf könnte man das Suchmaschinenmarketing (Search Engine Marketing; SEM) aufbauen, d.h. die richtigen Keywords recherchieren, eine Ist- und Konkurrenzanalyse durchführen sowie die Online-Marketingziele festlegen bevor man mit den eigentlichen Maßnahmen anfängt. In detaillierten Beschreibungen werden SEO– (Search Engine Optimization / Suchmaschinen-Optimierung) und SEA-Maßnahmen (Search Engine Advertising / Suchmaschinen-Werbung) erklärt. Dabei gehen die Autoren auf das Wie ein. Wie schafft man es bei Google gut gerankt zu werden und mit kostenlosen oder kostenpflichtigen Maßnahmen die eigene Weibseite bekannter zu machen? Was mag Google nicht und worauf muss man beim Online-Marketing achten?

Anschließend werden die Vor- und Nachteile beider SEM-Maßnahmen hervorgehoben. So kommen die Autoren zu dem Schluss, dass ein guter Mix aus SEO- und SEA-Maßnahmen am besten für eine erfolgreiche Platzierung bei Google sei. Ebenso werden Tools zum Controlling des Online-Marketing vorgestellt und es wird abschließend auf die Optimierung der Landingpage eingegangen. Zum Schluss erfolgt ein Ausblick auf die zukünftigen Trends im Online-Marketing und insbesondere bei Google.

Das Buch eignet sich sehr gut für SEM-Einsteiger und für Personen ohne Marketing-Vorwissen, die sich für Online-Marketing interessieren. Die Themen bauen logisch aufeinander auf und erklären detailliert und vor allem einfach verständlich die wichtigsten SEM-Maßnahmen. Es werden hilfreiche Tools von Google, aber auch anderen Anbietern vorgestellt, die die Arbeit im Online-Marketing erleichtern sollen. Durch viele Abbildungen werden Themen veranschaulicht, was die Verständlichkeit noch einmal unterstreicht. Besonders hilfreich sind die Checklisten “Was ist zu tun?” am Ende von jedem Kapitel. Dort ist noch einmal in Stichpunkten zusammengefasst, was man in dem Kapitel gelernt hat und was genau jetzt getan werden muss. Wie im Titel erwähnt bezieht sich das Buch ausschließlich auf die Suchmaschine Google. Da Google 90% der täglichen Suchanfragen in Deutschland bearbeitet, ist das Buch also ideal. In vielen Kapiteln werden zusätzlich noch verschiedene Tipps gegeben, die wiederum sehr hilfreich und nützlich sind.

Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch Stellen, die sich mit Programmiercodes etc. befassen, was für Nicht-Informatiker nur schwer nachvollziehbar ist. Ebenso ist die Einleitung mit den Grundlagen des Offline-Marketings mit etwas mehr als 80 Seiten (von insgesamt 276 Seiten) für meinen Geschmack ein bisschen zu lang. Natürlich sind die Grundlagen wichtig für das weitere Vorgehen, aber das könnte man auch ein wenig kürzer fassen. Darüber hinaus ist das Buch für absolute Einsteiger geschrieben, die kein bzw. wenig Vorwissen haben. Für Personen, die in diesem Themenfeld aktiv sind, ist es eine gute Wiederholung bzw. gut zur Festigung des bereits vorhandenen Wissens geeignet und stellt einen klaren Ablaufplan für SEM-Maßnahmen bereit. Mit meinem Wissensstand konnte ich in dem Buch leider nur wenig neue Informationen für mich entdecken.

Was heißt das jetzt konkret für die Webseiten Betreiber von Event Locations?

SEO ist Suchmaschinen-Optimierung, d.h. die Webseite wird so angepasst, dass die Suchmaschinen die Seite leichter finden und somit auch an guter Position in den Suchergebnissen platzieren. Das ist gerade für Anbieter von Event Locations sehr wichtig, da die Konkurrenz unglaublich hoch ist. Eine ideale Position ist auf der ersten Seite bei Google, am besten unter den ersten drei Suchergebnissen, um schnell und einfach von Eventveranstaltern gefunden zu werden. Wie man dies erreicht, wird im Folgenden erklärt:

  1. Die Eintragung der Event Location bei Google Local bzw. Google Places ist von großem Vorteil, da die Eventveranstalter meistens lokal suchen und direkt sehen können, wo sich die Event Location befindet. Einträge bei Google Local / Google Places sind die, die mit Adresse und Karte angezeigt werden. Diese sind kostenlos.

  2. Die Optimierung der Webseite wird anhand der Keywords vorgenommen. Das sind die Wörter, unter denen die Webseite gefunden werden soll. Bei einem Restaurant wäre das “Restaurant” und spezieller “Italienisches Restaurant”, am besten aber “Italienisches Restaurant Berlin” (bzw. den jeweiligen Ort). Natürlich können mehrere Keywords verwendet werden, max. jedoch 10. Wichtig ist, dass man keine falschen bzw. irreführenden Keywords verwendet nur um besser gefunden zu werden (Beispiel: Bei dem italienischen Restaurant “Weinkeller” als Keyword benutzen, obwohl es keinen gibt, sondern nur einzelne Weine angeboten werden). Das mag Google nicht und das mögen die User bzw. Kunden auch nicht. Absprungraten werden registriert und von Google früher oder später mit Abstufung im Ranking bestraft. Für die Keyword-Recherche stellt Google kostenloses Keyword-Analyse-Tool zur Verfügung. Dafür benötigt man lediglich einen Google Adwords Account.

  1. Ebenso sind Links von anderen, insbesondere qualitativ hochwertigen Webseiten, auf die eigene Webseite unumgänglich um ein gutes Ranking zu erreichen. Wie wäre es denn mit einer Verlinkung bei dem Lieferanten oder Weinanbieter? Aber auch interne Links auf der eigenen Webseite, d.h. innerhalb der einzelnen Unterseiten (z.B. Weinkarte, Speisekarte, Unsere Location etc.) mag Google sehr.

  2. Neben SEO gibt es auch SEA (Search Engine Advertising), die Suchmaschinen-Werbung. Dieser Teil wird ebenfalls von Google unter dem Programm Google AdWords angeboten, ist jedoch kostenpflichtig und richtet sich nach den Costs per Click (Kosten pro Klick). Schritt für Schritt können Werbekampagnen erstellt werden, die dann zu bestimmten Tageszeiten oder Suchanfragen angezeigt werden. Die kostenpflichtigen Anzeigen erscheinen separat und hervorgehoben über oder neben den normalen Suchergebnissen.

  3. Ideal ist ein guter Mix aus SEO und SEA. SEO ist im Gegensatz zu SEA sehr zeitaufwendig und muss ständig überprüft und aktualisiert werden, wobei man bei SEA die Werbekampagne für einen bestimmten Zeitraum anlegen kann und sich nicht weiter darum kümmern müsste. Natürlich wird aber auch dort empfohlen regelmäßig die Reichweite/Erfolg etc. zu überprüfen.

  4. Wichtig für ein gutes Page-Ranking ist außerdem die Optimierung der Landingpage, also der Seite, auf der die Besucher landen. Auf einer gut organisierten Webseite verweilen die User länger, was wiederum für Google eine Rolle spielt.

  5. Eine gute Landingpage/Webseite ist übersichtlich, klar strukturiert, hat deutliche Überschriften, die genau aussagen um was es geht und es gibt einen Call-to-Action Button, also ein Ziel was die User tun sollen.

Zusammengefasst ist für Google folgendes wichtig: Keywords, Absprungraten (Bounce-Rates), Verweildauer auf einer Webseite, wie viele Unterseiten auf einer Webseite angeklickt wurden, das Alter der Domain und die internen sowie externen Links. Wichtig ist, dass man es nicht übertreibt, sondern immer ein Mittelmaß findet, denn zu wenig findet Google nicht gut (kein Vertrauen) und zu viel ist für Google auffällig und stuft die Webseite ab.

Fazit: Das Buch ist ideal für jeden, der sich schnell und einfach über die Themen SEM, SEO und SEA informieren und weiterbilden möchte. Kurz, prägnant ohne irgendwelche Ausschweifungen und vor allem leicht verständlich. Die Kapitel sind logisch aufeinander aufgebaut und stellen einen klaren Ablauf- und Strukturplan für die SEM-Maßnahmen bereit. Die Checklisten am Ende der Kapitel sowie die zusammenfassenden Tipps sind perfekt für den täglichen Gebrauch. Das Lesen macht wirklich Spaß und geht leicht von der Hand. Wer bei Google gefunden werden möchte, sollte sich dieses Buch wirklich zu Herzen nehmen.

6 häufige Fehler im Umgang mit Google AdWords beim Location-Marketing

Gastbeitrag von Kim Weinand (Foto), Geschäftsführer von ITworks

Kim Weinand
Kim Weinand

„Etwas googeln“ ist fest verankert im Wortschatz jedes Internetnutzers und für viele ist Google die erste Anlaufstelle im Internet überhaupt. Google-AdWords bezeichnet das Werbenetzwerk von Google. Auf den Suchergebnisseiten sehen Sie je nach Wettbewerbssituation und Suchvolumen der eingetippten Begriffe die Werbe-Einblendungen im oberen sowie im rechten Bereich der Ergebnisansicht.

Beim AdWords-Marketing werden häufig Fehler begangen, die Geld kosten.
Hier 6 häufige Fehler im Bereich des Location-Marketing, die sich einfach vermeiden lassen.

1. Zu allgemeine Keywords

Bei der Gestaltung von AdWords-Kampagnen werden häufig alle weitreichend infrage kommenden Keywords eingepflegt. Dass dies nicht unbedingt sinnvoll ist, zeigt sich spätestens dann, wenn zwar viel Traffic erzeugt wird (und damit Kosten produziert werden), dieser sich aber nicht in Umsatz ummünzen lässt. Wenn ich eine Location für Events anbiete, sollte ich nicht allgemeine Begriffe wie „Veranstaltung“ oder „Event“ wählen. Je allgemeiner ein Begriff ist, desto schlechter wird das Kosten-Nutzen-Verhältnis.

2. Keine ausschließenden Keywords

In den Kampagneneinstellungen bietet Google die Möglichkeit, ausschließende Keywords einzufügen. Häufig wird dieser Schritt übersehen, was dazu führt, dass die Anzeigen auch bei Suchanfragen geschaltet werden, die zwar die gewünschten Keywords enthalten, aber nicht zielführend sind.  Beispiel: Ich biete eine Event-Location in Köln an. Dann kann ich als ausschließendes Schlüsselwort „Bonn, Leverkusen, Hürth“ usw. nutzen. Wenn ich einen Onlineshop für Event-Equipment betreibe, kann ich als ausschließende Keywords zum Beispiel „Gebraucht“ oder „Erfahrungsbericht“ nutzen.

3. Keyword-Übereinstimmungstyp „Weitgehend“ wird als Standardeinstellung belassen

In den Anzeigengruppen ist der Keyword-Übereinstimmungstyp „weitgehend“ als Standardeinstellung festgelegt. Wird diese Einstellung belassen, werden auch ähnliche Keywords wie auch Pluralformen der Keywords genutzt, auch wenn sich diese nicht in der Keyword-Liste befinden. Um die Qualität zu steigern, sollte die Einstellung auf „Genau passend“ umgestellt werden, damit nur Begriffe aus der Keyword-Liste verwendet werden.

4. Adwords-Anzeigen ohne Keyword-Relevanz und Call-To-Action

Die Anzeige ist das Erste, was der Interessent von Ihnen sieht. Überschrift und Anzeigentext müssen den Nutzer innerhalb von Sekundenbruchteilen davon überzeugen, dass er bei Ihnen findet wonach er sucht. Die Anzeige sollte daher die Suchanfrage widerspiegeln und die Keywords enthalten. Ist dies der Fall, erkennen die Interessenten ihre Suchanfrage darin auch wieder.  Achten Sie vor allem auf die Überschrift. Versuchen Sie die Suchbegriffe dort einzubauen, da Google die eingegebenen Keywords fett darstellt. Zudem sollten Sie im Text eine Aufforderung an den Betrachter senden: „Jetzt bestellen“, „Sparen Sie 20%“, „Kostenloser Vergleich“, „50 € für Ihr Altgerät“.

5. Keine relevanten Zielseiten

Ein weiterer sehr wichtiger Tipp für Ihre Anzeigen ist die Nutzung eines zielgerichteten Links. Wenn Sie ein Produkt bewerben, leiten Sie die Interessenten nicht auf die Startseite Ihrer Homepage, sondern setzen Sie den Link direkt auf die Webseite, auf der man das Produkt auch sehen und bestellen kann. Allzu oft wird als Zielseite nur die Home-Webseite angegeben, die häufig zu allgemein gestaltet ist. Erfolgversprechender ist es allerdings, auf eine gezielt auf das Anzeigenthema gestaltete Landing-Page weiterzuleiten, damit der Nutzer genau das findet, wonach er sucht und auch Google die hohe Relevanz der Seiteninhalte erkennen kann.

6. Zu unspezifische örtliche Steuerung

Gerade im Bereich Event- und Location-Marketing (von Restaurant, Hotel, Kongresszentrum bis zu weiteren Event Locations wie Event-Hallen, Museen, Schiffe) sollte man sich über eine geografische Beschränkung Gedanken machen. Die Wahl der passenden Zielregion ist ausschlaggebend dafür, in welchem Wirkungskreis die Anzeige erscheint. Wenn ich Restaurant-Besitzer in München bin und regional Catering anbiete, dann nützt es mir wenig, wenn meine Anzeige in Berlin geschaltet wird.

Zuletzt noch eine persönliche Anmerkung: Fangen Sie klein an. Erfahrungen im Adwords-Marketing kommen nicht über Nacht. Einfach mit einem kleinen Anfangsbudget herumprobieren und damit eine kleine, günstige Kampagne starten. Auf keinen Fall planlos ein komplettes Werbebudget mit einem Schlag ausgeben und erst zu spät feststellen, dass man doch noch Lernbedarf hatte.

Über den Autor

Kim Weinand ist Gründer und Geschäftsführer der Firma ITworks Systemhaus GmbH.
Als zertifizierter Online-Marketing-Manager und EDV-Sachverständiger leitet er die Bereiche Internetservices und Online-Marketing bei ITworks. Zudem betreut er den Zertifizierungslehrgang Online-Marketing-Professional an der IHK Koblenz. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Online-Marketing-Strategieberatung und Suchmaschinenoptimierung. Weitere Informationen zum Thema gibt es hier bei „Kim Weinand – AdWords-Marketing“.