5 Gründe warum Du einen Junggesellinnenabschied auf einem Partyschiff organisieren solltest

Wir Frauen stehen ja bekanntlich auf Romantik, Kitsch und Außergewöhnliches; vor allem, wenn es um das Thema Hochzeit geht. Da planen und organisieren wir schon Wochen und Monate vor dem eigentlichen Höhepunkt, damit auch alles perfekt und nichts vergessen wird. Nur um eine ganz wichtige Sache kümmert sich die Braut im Vorfeld nicht selber – den Junggesellinnenabschied. Hier kommst Du als beste Freundin oder Ihr als beste Freundinnen ins Spiel – in geheimer Mission natürlich.
Es soll ein einmaliger und unvergesslicher ‘letzter Tag in Freiheit‘ für die zukünftige Braut werden. Sie soll an diesem Tag im Mittelpunkt stehen und sich noch lange daran zurückerinnern und ihren Enkelkindern davon erzählen. Und dafür brauchst Du die eine besondere und außergewöhnliche Idee.
In den meisten Fällen sieht ein Junggesellinenabschied ganz klassisch aus: Ihr überrascht die zukünftige Braut, macht Euch in einer Mädelsrunde schick und eventuell verkleidet Ihr Euch getreu einem Motto, geht in die Stadt, wo die Braut dann Kleinigkeiten an den Mann bringen muss und abends wird in einem Club oder Restaurant ausgiebig gefeiert.
Wenn Du aber als beste Freundin und Trauzeugin einen extravaganten, unvergesslichen und erlebnisreichen Junggesellinnenabschied planen und damit die zukünftige Braut so richtig überraschen willst, dann solltest Du ihren ‘letzten Tag in Freiheit‘ auf einem Partyschiff stattfinden lassen. Warum? Weil es 5 gute Gründe dafür gibt.

20331879711_638961b91b_o
Bild via Flickr // Christian Dina

Hier geht es zu den 5 Gründen